Streifzug durch die Vereinsgeschichte 1951 - 1959

1951

Die beiden Sportlerinitiatoren Alfred Schmitt und Hermann Vetter
begannen mit dem Tischtennissport im kleinen Saal des Gasthauses „Linde“ (Obergeschoss)

1952

Im Fußballclub wurde am 09.April die offizielle Gründung einer TT-Abteilung entsprochen.
Hermann Vetter wählte man als 1. Abteilungsleiter im Tischtennis.
Am 25.07. beschloss man beim FC die Anschaffung einer 2. TT-Platte.

1953     

Der 2. Abteilungsleiter Alfred Schmitt hat sich mit dem Lindenwirt geeinigt, die entstandenen Kosten für den Saal zu ersetzen.

1954    

Ein Novum in Nonnenweier dürfte damals gewesen sein, dass erstmals mit Marie Kässinger eine Frau am 26.06. als Abteilungsleiterin gewählt wurde.

1955 

Eine Herrenmannschaft wurde für die Rundenspiele aufgestellt.
Auf Antrag von Marie Kässinger konnte ein Spendenkonto bei der Spar- und Darlehenskasse eingerichtet werden.

1956 

Der Fußballclub übernahm auch die Anschaffung von Sporttrikots für die TT-Abteilung.
An den TT-Vereinsmeisterschaften nahmen auch die heutigen verdienten Mitglieder

  • Rolf Kässinger
  • Dietmar Hauger
  • und Helmut Hundertpfund teil.

Manfred Schlager, Bernd und Dietmar Hauger, Renate Janssen, Rainer Asal, Rolf und Heinz Dietrich

1957  

Eine Premiere stellte das am 26.08. durchgeführte große kreisoffene
TT-Turnier in der Speditionshalle Irion-Karl dar.
Abends wurde im Lindensaal zur Musik der Kapelle Sauter (Eintritt 1.- DM) getanzt.

Renate Janssen war zu jener Zeit die beste Tischtennisspielerin von Nonnenweier. Als gleichaltriges Talent galt auch Margarete Roß (Zwick).

1958 

Dietmar Hauger wird als neuer Abteilungsleiter gewählt. Er spielte zusammen mit Bernd Hauger, Manfred Schlager, Rainer Asal, Heinz und Rolf Dietrich u.a. in der Mannschaft bei den Rundenspielen.

Gemeinsam veranstaltete der Gesamtverein an Fasnacht einen „Kappenabend“.

1959

Im großen Lindensaal spielten zahlreiche TT-Sportler um die Kreismeisterschaften im Einzel und Doppel.       

Die Mannschaft aus Nonnenweier erzielte bereits in ihrer Klasse respektable Ergebnisse mit einer Platzierung im vorderen Tabellendrittel.